Nürnberg entlässt Keller

Der 1. FC Nürnberg steckt in dieser Zweitligasaison statt im Aufstiegsrennen fest im Abstiegskampf. Auch die Installation von Jens Keller als Cheftrainer änderte daran nichts. Nun muss der 49-Jährige seinen Hut nehmen.

Jens Keller betreut den 1. FC Nürnberg seit vergangenem November
Jens Keller betreut den 1. FC Nürnberg seit vergangenem November ©Maxppp

Jens Keller und der 1. FC Nürnberg gehen getrennte Wege. Wie der Zweitligist bekanntgibt, wird der der 49-Jährige mit sofortiger Wirkung freigestellt. Damit reagieren die Franken auf den ausbleibenden sportlichen Erfolg der vergangenen Wochen. Nürnberg muss nach einer schwachen Saison in der Abstiegsrelegation antreten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Für Keller übernimmt NLZ-Leiter Michael Wiesinger. Ihm steht mit Marek Mintal der langjährige Nachwuchs- und aktuelle U21-Trainer zur Seite. Am Mittwoch wird das neue Duo die erste Trainingseinheit leiten.

„Einzige sinnvolle Lösung“

„Diese Entscheidung haben wir uns alles andere als leicht gemacht. Jens hatte ein hervorragendes Verhältnis zur Mannschaft“, sagt FCN-Sportvorstand Robert Palikuca, „wir sind nach reiflichen Überlegungen, zahlreichen Gesprächen und einer intensive Analyse zu dem Entschluss gekommen, dass wir noch einmal einen neuen Impuls setzen wollen. Michael Wiesinger und Marek Mintal waren für uns dabei die einzige sinnvolle Lösung. Beide kennen die Mannschaft, das Umfeld und können ohne Eingewöhnung direkt loslegen.“

Keller hatte den Bundesliga-Absteiger im November nach dem 13. Spieltag übernommen, damals betrug der Abstand auf die Abstiegsränge zwei Punkte. Die Zweitligasaison schlossen die Franken auf dem Relegationsplatz 16 ab. In den noch ausstehenden Playoff-Spielen wird Keller damit nicht mehr an der Seitenlinie stehen.

Weitere Infos

Kommentare