Ablöse steht: Einigung im Icardi-Poker

Mit 20 Toren sammelte Mauro Icardi reichlich Argumente für eine Festanstellung bei Paris St. Germain. Die Franzosen zögerten nicht lange: Mit Inter Mailand einigte man sich nun auf eine Ablöse.

Mauro Icardi bejubelt ein Tor für PSG
Mauro Icardi bejubelt ein Tor für PSG ©Maxppp

Mauro Icardi wird auch in Zukunft für Paris St. Germain stürmen. ‚Sky Italia‘ zufolge hat sich PSG mit Inter Mailand auf einen dauerhaften Transfer des 27-Jährigen verständigt. Paris zahle eine Sockelablöse von 50 Millionen Euro, hinzu kommen sieben Millionen an möglichen Boni.

Unter der Anzeige geht's weiter

PSG hatte Icardi im vergangenen Sommer per Leihe nach Frankreich geholt und mit Inter ursprünglich eine Kaufoption von 70 Millionen Euro vereinbart. Im Zuge der Coronakrise nahmen die Parteien die Verhandlungen neu auf. Nun der Durchbruch, melden mehrere Medien übereinstimmend.

Dem Argentinier winkt ein neuer Vierjahresvertrag und ein Gehalt von zehn Millionen Euro pro Saison, mit PSG ist er sich bereits einig. In 31 Pflichtspieleinsätzen für den französischen Meister schoss Icardi 20 Tore, weitere Treffer sollen folgen.

Weitere Infos

Kommentare