Kovac-Nachfolge: Bayern verhandelt mit Wenger

von Georg Kreul - Quelle: Bild
1 min.
Arsène Wenger will wieder arbeiten @Maxppp

Nachdem sich der FC Bayern für die Nachfolge von Niko Kovac einige Absagen holte, wird das Thema Arsène Wenger konkreter. Der ehemalige Arsenal-Coach steht mit den Münchnern inzwischen in konkreten Verhandlungen über ein Engagement bis zum Sommer.

Arsène Wenger kristallisiert sich immer mehr als Top-Kandidat auf den vakanten Trainerposten beim FC Bayern heraus. Wie die ‚Bild‘ berichtet, stehen die Münchner Verantwortlichen bereits in Verhandlungen mit dem gebürtigen Elsässer. Ein persönliches Treffen soll nach dem Bundesligagipfel gegen Borussia Dortmund am kommenden Wochenende stattfinden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Auch Lothar Matthäus bestätigt gegenüber der ‚Bild‘ die Verhandlungen: „Bayern hat Gespräche mit dem Wenger-Umfeld geführt, vielleicht kommt man ja in der Länderspielpause zusammen.“ Wenger signalisierte bereits gegenüber ‚beIN Sports‘ sein Interesse an einem Engagement beim deutschen Rekordmeister. Zudem will der Franzose mit Interimscoach Hansi Flick zusammenarbeiten.

Lese-Tipp Xavi-Poker: Ein Interessent geht in Deckung

Der FC Bayern plant den 70-Jährigen jedoch nicht als Langzeitlösung ein. Wie einst Jupp Heynckes springt Wenger als Zwischenlösung bis zum Sommer ein. Dann werden zukunftsorientierte Trainerlösungen wie Ajax-Trainer Erik ten Hag oder PSG-Coach Thomas Tuchel realistischer.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter