BVB überzeugt beim 3:1 gegen Milan | Einzelkritik & Noten

von Die Redaktion
3 min.
Hummels @Maxppp

Mit einem über weite Strecken starken Auftritt hat sich der BVB vorzeitig das Weiterkommen in der Champions League gesichert. Beim AC Mailand gelang dank starker Mannschaftsleistung ein verdienter 3:1-Erfolg.

Tor

Gregor Kobel: Gehaltener Elfer nach wenigen Minuten, anschließend mit weiteren guten Szenen. Mit seiner Ausstrahlung gab er den Vorderleuten zusätzliche Sicherheit. Bärenstarke Leistung des Schlussmanns, der den Dortmundern seit Wochen Punkte rettet.

Unter der Anzeige geht's weiter

Abwehr

Julian Ryerson: Gleich zu Beginn mit einigen Unsicherheiten, unter anderem einem fatalen Fehlpass vor dem Handelfmeter. Danach stabiler, in der Vorwärtsbewegung wünscht man dem Ex-Unioner allerdings nicht selten einen Tick mehr Feinmotorik. Hat in dieser Saison schon stärker gespielt.

Lese-Tipp 23 Tore: Denkey begeistert auch den BVB

Mats Hummels: Im direkten Zweikampf fast unüberwindbar. Immer wieder mit herausragenden Tacklings gegen die schnellen Milan-Angreifer. Seine wohlgetimten Grätschen prägten das Bild des heutigen Abends. In dieser Form nach wie vor einer der absoluten Eckpfeiler dieses Teams.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nico Schlotterbeck: Stieg mit dem von ihm verursachten Handelfmeter denkbar ungünstig ins Spiel ein. Das schien dann aber so etwas wie die Initialzündung für einen über weite Strecken souveränen Auftritt zu sein. Musste zehn Minuten nach Wiederanpfiff angeschlagen ausgewechselt werden.

Ramy Bensebaini: Beim Gegentor durch Chukwueze rückte der Linksverteidiger zu weit raus und schickte Bynoe-Gittens damit in einen schwierigen Zweikampf im eigenen Sechzehner. Danach immer wieder mit guten Tacklings, aber auch mit Leichtsinnsaktionen. Ein typischer Bensebaini-Auftritt, könnte man meinen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Mittelfeld

Emre Can: Seine Aufgabe, die Wege vor der Abwehr zuzulaufen, erfüllte Can zufriedenstellend. Im Zweikampf stets präsent und später als Innenverteidiger ebenfalls sehr solide.

Marcel Sabitzer: Im Zweikampf agierte der Österreicher präsent, bei Umschaltbewegungen jedoch vor allem in Durchgang eins zu fahrlässig im Passspiel. Einige aussichtsreiche Momente verpufften deswegen. Dann aber mit einem lichten Moment vor dem Führungstreffer durch Bynoe-Gittens. Insgesamt vernünftige Leistung von Sabitzer.

Unter der Anzeige geht's weiter

Marco Reus: Das Dortmunder Urgestein machte es deutlich besser vom Punkt als sein Gegenüber Giroud. Reihte sich anschließend in die starke Mannschaftsleistung ein, ohne die ganz große Kreativität auszustrahlen. Die brauchte es an diesem Abend aber auch nicht.

Angriff

Donyell Malen: Engagierter Auftritt des zuletzt häufiger mal kritisierten Sprinters. Die allerletzte Überzeugung fehlte allerdings in den direkten Duellen gegen Milans zugegebenermaßen ebenfalls schnelle Abwehrspieler.

Jamie Bynoe-Gittens: Wieder mal ein äußerst erfrischender Auftritt des englischen Dribblers. Vor dem Reus-Elfer nur durch ein Foul zu bremsen, anschließend mit weiteren starken Aktionen im offensiven Eins-gegen-Eins. Beim zwischenzeitlichen Ausgleich durch Chukwueze ließ er sich zwar zu einfach austanzen, wurde aber auch von Bensebaini allein gelassen. Brachte den BVB mit seinem 2:1 auf die Siegerstraße.

Niclas Füllkrug: Als Wandspieler immer wieder wichtig, unter anderem bei seiner starken Weiterleitung vor dem 2:1 durch Bynoe-Gittens. Einige gute Chancen ließ der Ex-Bremer zwar liegen, das konnte man am heutigen Abend aber verschmerzen.

Einwechslungen

ab 56. Karim Adeyemi für Malen: Sein Tempo machte in vielen Kontersituationen den Unterschied. Kaum zu halten von Calabria und Co. Sein Treffer zum 3:1 war das I-Tüpfelchen auf einen starken Auftritt nach seiner Einwechslung. Note 1,5.

ab 56. Salih Özcan für Schlotterbeck: Nahm die Can-Position ein, weil dieser in die Innenverteidigung rückte. Agierte zwar unauffällig, war aber immer auf der Höhe des Geschehens. Note 2,5.

ab 66. Marius Wolf für Bynoe-Gittens: Ging auf die ungewohnte linke Offensivseite, interpretierte diese aber deutlich defensiver als sein Vorgänger. Trug damit dazu bei, dass es bei einem Gegentor blieb. Ohne Bewertung.

ab 79. Julian Brandt für Reus: Als Ballschlepper und -sicherer nach seiner Einwechslung mit einigen guten Aktionen gegen müder werdende Mailänder. Ohne Bewertung.

Torfolge

0:1 Reus (10.)
1:1 Chukwueze (38.)
1:2 Bynoe-Gittens (59.)
1:3 Adeyemi (69.)

Noten

![](https://assets-de.imgfoot.com/media/cache/640xauto/bvb-2324-656662c31431b.jpg =640x360)
Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter