Gladbach will Golden Boy-Kandidat Kudus

Borussia Mönchengladbach ist auf der Suche nach Perspektivspielern offenbar auf das in Dänemark kickende Stürmer-Talent Mohammed Kudus aufmerksam geworden. Ein anderer Klub soll im Moment allerdings bessere Karten haben.

Mohammed Kudus (M.) nimmt es mit drei Spielern gleichzeitig auf
Mohammed Kudus (M.) nimmt es mit drei Spielern gleichzeitig auf ©Maxppp

Talentiert, aber günstig – das wird nicht nur das Credo von Borussia Mönchengladbach auf dem diesjährigen Transfermarkt sein. Namhafte Spieler mit entsprechendem Marktwert sind für die Fohlen in diesen Zeiten nicht zu bekommen, also müssen Jungprofis her, die zum jetzigen Zeitpunkt noch ins enge Budget passen. Jungprofis wie Mohammed Kudus.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der 19-jährige Ghanaer hat sich mit seinen elf Liga-Toren für den dänischen Erstligisten FC Nordsjaelland zu einem international begehrten Nachwuchsstürmer gemausert, der es sogar auf die Nominiertenliste für den Golden Boy-Award geschafft hat – sozusagen die Weltfußballerwahl der U21-Profis. Einem Bericht der Zeitung ‚Ekstra Bladet‘ zufolge hat Kudus „starkes Interesse“ in Gladbach geweckt.

Stand jetzt befänden sich die Rheinländer im Rennen um den hochveranlagten Angreifer allerdings im Hintertreffen: Ein Kudus-Wechsel zu Ajax Amsterdam ist laut ‚Ekstra Bladet‘ „wahrscheinlich“. Gladbach-Sportdirektor Max Eberl muss nun gute Argumente liefern und auf eine Kehrtwende hoffen. Dasselbe gilt für den dritten Mitbewerber, den FC Everton. Im Mai wurde zudem bekannt, dass Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt aufmerksam geworden sind.

Weitere Infos

Kommentare