Nächste Bundesliga-Option für Zirkzee

Joshua Zirkzee muss unbedingt Spielminuten sammeln, damit seine Karriere nicht ins Stocken gerät. Neben dem 1. FC Köln soll inzwischen ein weitere Bundesligist das niederländische Stürmertalent im Blick haben.

Joshua Zirkzee im Einsatz für die zweite Mannschaft
Joshua Zirkzee im Einsatz für die zweite Mannschaft ©Maxppp

Bekommt Joshua Zirkzee seine gewünschte Leihe im Januar? Ratsam wäre ein Gastspiel auf Zeit allemal, schließlich muss der Nachwuchsstürmer den nächsten Schritt machen – hinter Robert Lewandowski und Eric Maxim Choupo-Moting wird das beim FC Bayern allerdings schwierig bis unmöglich.

Unter der Anzeige geht's weiter

Seit Wochen wird der 1. FC Köln als möglicher Zirkzee-Abnehmer gehandelt. Die Rheinländer könnten jedoch Konkurrenz von einem Liga-Rivalen bekommen. Auch Eintracht Frankfurt sucht seit dem Abgang von Bas Dost nach einer neuen Nummer neun. Einem Bericht der ‚FAZ‘ zufolge hat sich Zirkzee „in den Kandidaten-Kreis eingereiht“.

Fast schon logisch, dass die SGE den 19-jährigen Niederländer im Blick hat. Zirkzee stellte bereits Talent und Torgefahr unter Beweis und würde maximal eine überschaubare Leihgebühr kosten – es wäre ein zweifellos lukratives Geschäft.

Auch Tosun ein Kandidat

Doch das Bayern-Talent ist nicht der einzige Frankfurter Stürmerkandidat. Die ‚FAZ‘ nennt in diesem Zusammenhang auch Cenk Tosun (29) vom FC Everton. Und selbst die Möglichkeit einer Rückkehr von Luka Jovic (23) will das Blatt nicht gänzlich begraben. Dieses Szenario wäre aber nur realistisch, wenn Real Madrid einen Großteil des Gehalts weiter auszahlt.

Weitere Infos

Kommentare