Leipzigs Machtwort bei Werner – Zeit für Liverpool drängt

Dass der FC Liverpool gerne Timo Werner verpflichten würde, ist mittlerweile ein offenes Geheimnis. Ein Video-Chat mit Jürgen Klopp fand bereits statt. Hoffnungen auf einen Preisnachlass dürfen sich die Reds aber nicht machen.

Timo Werner ist Leipzigs Torschütze vom Dienst
Timo Werner ist Leipzigs Torschütze vom Dienst ©Maxppp

Bei RB Leipzig denkt man gar nicht daran, Timo Werner unter der vertraglich fixierten Ablösesumme von 55 Millionen Euro zu verkaufen. „Billiger wird es nicht“, stellt Geschäftsführer Oliver Mintzlaff gegenüber der ‚Sport Bild‘ klar, „wir wollen keinen Spieler unter einem festgelegten Wert abgeben, wenn er länger als ein Jahr Vertrag hat.“ Und Werner hat noch drei Jahre Vertrag. Bis zum 15. Juni ist die Klausel des Stürmers gültig, die Zeit drängt also.

Unter der Anzeige geht's weiter

Hintergrund: Laut ‚Sport Bild‘ will der hochinteressierte FC Liverpool den Preis für Werner, der erst am Wochenende gegen Mainz 05 (5:0) dreifach traf, drücken. Mintzlaff meint dazu: „Generell müssen wir uns immer die Frage stellen: Kann ich einen Spieler noch gleichwertig ersetzen, wenn ich ihn für weniger als eine zuvor festgelegte Summe verkaufe?“ Im Fall Werner wohl kaum, in der laufenden Saison sammelte der 24-Jährige schließlich schon satte 42 Scorerpunkte.

Klar ist: Nur wenn Werner verkauft wird, hat RB großen Spielraum für eigene Neuverpflichtungen. Julian Nagelsmann sagt in der ‚Sport Bild‘: „Wenn wir keinen Spieler verkaufen, werden wir wenig bis keinen Neuen verpflichten können.“ Der Trainer wünscht sich offensivstärkere Außenverteidiger. „Da können wir auf beiden Seiten nachlegen“, so der 32-Jährige. Kandidat ist wohl nach wie vor Benjamin Henrichs (23, AS Monaco). Als Torjäger trat der deutsche Nationalspieler bislang aber noch nicht in Erscheinung.

Weitere Infos

Kommentare