Bayern-Boss: „Barça als mahnendes Beispiel“

Herbert Hainer ist Präsident beim FC Bayern
Herbert Hainer ist Präsident beim FC Bayern ©Maxppp

Präsident Herbert Hainer vom FC Bayern macht keinen Hehl daraus, dass er die Preisentwicklung im Fußball äußerst kritisch sieht. „Wir alle reden über Barcelona, weil es dort so offensichtlich ist und öffentlich gemacht wurde. Es gibt aber sicherlich mehr Vereine, die finanzielle Schwierigkeiten haben. Und trotzdem steigen die Gehälter der Spieler und die Beraterhonorare werden immer größer. Das kann nicht gesund und gewollt sein“, so der 67-Jährige gegenüber der ‚Münchner Abendzeitung‘.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der mit mehr als eine Milliarde Euro verschuldete katalanische Topklub könne laut Hainer „ein mahnendes Beispiel sein, dass man versuchen muss, die Dinge besser zu regulieren, um auch die besondere Rivalität der Klubs langfristig sicherzustellen“.

Weitere Infos

Kommentare