Alaba-Vertrag: „Optimistisch, dass wir uns einigen“

Biegen die Verhandlungen mit David Alaba in dieser Woche auf die Zielgerade ein? Karl-Heinz Rummenigge ist zuversichtlich, dass der 28-Jährige verlängern wird.

David Alaba ist Bayerns Abwehrchef
David Alaba ist Bayerns Abwehrchef ©Maxppp

Karl-Heinz Rummenigge hat sich zu den Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung mit David Alaba geäußert. „Ich bin vorsichtig optimistisch, dass wir uns einigen können“, sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München am heutigen Dienstag.

Unter der Anzeige geht's weiter

Seit Monaten bemüht sich der Rekordmeister, den nur noch bis 2021 laufenden Vertrag des österreichischen Abwehrspielers zu verlängern. Der Wunsch: Alaba soll seine Karriere in München beenden und dem Verein auch danach in anderer Funktion erhalten bleiben.

Am Rande des Champions League-Turniers in Lissabon sind weitere Gespräche mit dem Alaba-Lager geplant, die Bayern treffen am Freitag (21 Uhr) im Viertelfinale auf den FC Barcelona.

„Geht nicht um die letzte Euros“

Spekuliert wurde in den vergangenen Wochen immer wieder über einen Wechsel ins Ausland – eine reizvolle Option, wie Alaba offen zugab. Nicht zuletzt die Installation seines neuen Beraters Pini Zahavi befeuerte die Spekulationen, der Star-Agent soll ein Jahresgehalt von 20 Millionen Euro gefordert und Alaba unter anderem bei Manchester City und Paris St. Germain angeboten haben.

Dem Optimismus des FC Bayern taten die Nebenkriegsschauplätze keinen Abbruch. Schon zuletzt erklärte Rummenigge in der ‚Bild‘: „Ich denke, die Spieler haben – gerade in der heutigen Zeit – verstanden, dass es bei einem Vertrag nicht so sehr um die letzten Euros geht, sondern dass es mindestens genauso auf das Gesamt-Paket ankommt. Auf den Klub, auf die Erfolgsaussichten, das Umfeld, wie zum Beispiel in München mit dieser tollen Stadt.“

Weitere Infos

Kommentare