70-Millionen-Preisschild: Neuer Sechser-Kandidat für Bayern

von Georg Kreul - Quelle: Daily Telegraph
1 min.
Amadou Onana beim Jubeln @Maxppp

Beim FC Bayern ist das Thema Holding Six trotz des nahenden Abschieds von Trainer Thomas Tuchel weiter präsent. Nachdem die Aktie Martín Zubimendi zuletzt heißer wurde, sind die Münchner nun auch bei einem Kandidaten mit Profi-Erfahrung in Deutschland im Rennen.

Abseits des Cheftrainer-Castings beim FC Bayern sucht man an der Säbener Straße nach der perfekten Lösung für das defensive Mittelfeld. Im Sommer soll das leidige Thema Holding Six endlich zu den Akten gelegt werden. Sportvorstand Max Eberl und Sportdirektor Christoph Freund richten hierfür auch den Blick nach England.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie der ‚Telegraph‘ berichtet, sind die Bayern ins Rennen um Amadou Onana vom FC Everton eingestiegen und wollen ihre Bemühungen um die Verpflichtung des 22-Jährigen verstärken. Trotz seiner jungen Jahre ist der Belgier den sich ständig im Abstiegskampf befindlichen Toffees sportlich entwachsen und steht einmal mehr vor dem nächsten Karriereschritt. Dabei hat der Mittelfeldspieler bereits jetzt eine kometenhafte Entwicklung hinter sich.

Lese-Tipp Chancenlos: Xavi-Interessent resigniert

2020 war der Youngster ablösefrei aus dem Nachwuchs der TSG Hoffenheim zum Hamburger SV gewechselt. Nach einem Zweitligajahr beim HSV ging es für zwölf Millionen Euro weiter zum OSC Lille, schon eine Saison später folgte im Sommer 2022 der Wechsel für 35 Millionen Euro nach England. Zu dem Zeitpunkt war Onana bereits belgischer Nationalspieler.

Unter der Anzeige geht's weiter

Profil spielstarke Kante

Der 1,95 Meter große Sechser strahlt körperlich eine immense Präsenz im Mittelfeld aus, kann aber auch gut mit dem Ball umgehen. Nicht umsonst haben der FC Barcelona und der FC Arsenal die Fühler ausgestreckt. Darüber hinaus bringt der Rechtsfuß nach mittlerweile drei Auslandsstationen eine für sein Alter außergewöhnliche Portion Reife auf den Platz.

Eine spannende Kombination für die Bayern, die allerdings auch ihren Preis hätte: Mit einem kolportierten Preisschild von 70 Millionen Euro wäre Onana beispielsweise teurer als Martín Zubimendi (25), der für 60 Millionen Euro aus seinem Vertrag bei Real Sociedad aussteigen kann. Der Spanier steht einem Wechsel nach München offen gegenüber. Onana hätte aber sicher ebenfalls nichts dagegen, den Abstiegskampf gegen Champions League-Fußball einzutauschen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter