Toptorjäger Andersson: Preisschild & zwei Interessenten

Vor rund vier Monaten unterschrieb Sebastian Andersson einen neuen Vertrag bei Union Berlin. Die Wege könnten sich nach der Saison trotzdem trennen.

Sebastian Andersson freut sich über ein Tor
Sebastian Andersson freut sich über ein Tor ©Maxppp

Der FC Valencia und Brighton & Hove Albion wollen sich in diesem Sommer um eine Verpflichtung von Sebastian Andersson bemühen, berichtet die schwedische Zeitung ‚Expressen‘. Das Interesse sei bereits hinterlegt worden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Seinen Vertrag in Berlin hat Andersson erst im Februar verlängert. Doch schon damals sagte der 28-Jährige: „Falls ich im Sommer gehen möchte, habe ich immer noch die Möglichkeit dazu.“ Im Fußball könne man „immer weg, wenn die Summe stimmt.“

Das sieht man wohl auch bei Union so. Die ‚Expressen‘ berichtet, dass Andersson für knapp sechs Millionen Euro wechseln dürfte. Die Köpenicker selbst hatten den Mittelstürmer vor zwei Jahren ablösefrei aus Kaiserslautern geholt. Mit zwölf Saisontreffern ist der Schwede der torgefährlichste Spieler im Union-Kader.

FT-Meinung

Andersson kann sich trotz Vertragsverlängerung den nächsten Karriereschritt vorstellen, daraus macht er kein Geheimnis. Union würde ihm bei einem passenden Angebot keine Steine in den Weg legen. Ein Wechsel ist also nicht unwahrscheinlich. Sollte der Klassenerhalt verpasst werden – aktuell beträgt der Vorsprung zur Abstiegszone vier Punkte – wäre Andersson ohnehin nicht mehr zu halten.

Weitere Infos

Kommentare