Rüdiger-Poker: VfB & VfL noch weit auseinander

Der VfB Stuttgart will Nationalspieler Antonio Rüdiger nicht zum Schnäppchenpreis ziehen lassen. Laut ‚Wolfsburger Nachrichten‘ verlangen die Schwaben 16 Millionen Euro für den Abwehrspieler. Der VfL Wolfsburg soll bereit sein, bis zu zwölf Millionen Euro zu überweisen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Rüdiger will den VfB in diesem Sommer verlassen. Neben den ‚Wölfen‘ haben auch Bayer Leverkusen, Inter Mailand, der FC Porto, die AS Monaco, West Ham United und weitere Klubs von der Insel die Fühler ausgestreckt. Favorit auf die Verpflichtung ist mittlerweile der VfL Wolfsburg. Manager Klaus Alofs bestätigt das Interesse via ‚Bild‘: „Wir halten die Augen offen nach Defensiv-Spielern. Da stoßen wir automatisch irgendwann auf Rüdiger.“

Weitere Infos

Kommentare