Erste BVB-Gerüchte: Ajax-Sturmtank Brobbey kommt auf den Markt

Mit Brian Brobbey nimmt aktuell das nächste Juwel aus der berühmten Ajax-Akademie Anlauf für eine Profi-Karriere. Im Sommer ist der wuchtige Stürmer wohl ablösefrei und dürfte zahlreiche namhafte Interessenten auf den Plan rufen.

Brian Brobbey (l.) bei seinem Champions League-Debüt gegen Atalanta Bergamo
Brian Brobbey (l.) bei seinem Champions League-Debüt gegen Atalanta Bergamo ©Maxppp

Von elf Zentimetern Körpergröße weniger mal abgesehen erinnert Brian Brobbey in seiner Statur und seinen Bewegungen schon sehr an einen gewissen Romelu Lukaku. Ob der 18-Jährige diesen Abstand mit einem späten Wachstumsschub noch aufholen kann, ist fraglich – aber auch mit eher durchschnittlichen 1,80 Meter lässt sich Karriere als Torjäger machen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Das deutet Brobbey aktuell in der zweiten Mannschaft seines Jugendklubs Ajax Amsterdam an: Acht Tore in zwölf Zweitliga-Partien gelangen dem gebürtigen Amsterdamer schon. Bei seinem Debüt für die A-Mannschaft erzielte er gegen Fortuna Sittard Ende Oktober prompt seinen ersten Treffer in der Eredivisie. Da wächst einer heran.

Ajax-Abgang kündigt sich an

Das weiß auch Ajax, hat aber offenbar schlechte Karten, sein Stürmer-Juwel zu halten. Im Sommer läuft Brobbeys Vertrag aus. Laut Journalist Oriol Doménech haben der Youngster und sein Berater – ein gewisser Mino Raiola – den Verantwortlichen schon zu verstehen gegeben, dass eine Verlängerung nicht geplant ist.

Brobbey scheint also auf den Markt zu kommen und dürfte schon allein aufgrund seiner Ablösefreiheit zahlreiche Vereine auf den Plan rufen. Domenech nennt in diesem Zusammenhang beispielsweise Borussia Dortmund.

Klar ist: Mit Erling Haaland (20) und Youssoufa Moukoko (16) hat der BVB sein Sturmduo für die laufende und sehr wahrscheinlich auch kommende Saison beisammen. Doch eines Tages wird Erstgenannter – wie Brobbey von Raiola beraten – der Borussia den Rücken kehren. Dass die Schwarz-Gelben schon jetzt potenzielle Nachfolger im Blick haben, liegt auf der Hand.

Weitere Infos

Kommentare