Wolfsburg will Abwehr-Juwel van de Ven

Große Namen sind Vergangenheit. Der VfL Wolfsburg fährt inzwischen einen Kurs wie der Großteil der Liga-Konkurrenz und angelt nach verheißungsvollen Jungprofis – wie Mickey van de Ven.

Wolfsburgs Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke
Wolfsburgs Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke ©Maxppp

Entwickeln statt einkaufen – dies ist inzwischen auch die Devise des VfL Wolfsburg. Schon vor Jahren haben die Verantwortlichen die Star-Transferpolitik über Bord geworfen und fahnden mittlerweile sehr erfolgreich nach jungen, formbaren Spielern. Aktuelle Beispiele: Maxence Lacroix (20), Bartosz Bialek (19) sowie der zur kommenden Saison vom KV Mechelen verpflichtete Aster Vranckx (18).

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Nächste in dieser Reihe könnte Mickey van de Ven sein. Wie die ‚Wolfsburger Nachrichten‘ berichten, zeigen die Wölfe Interesse am gerade erst 19-jährigen Abwehrchef des niederländischen Zweitligisten FC Volendam. Trotz seine Alters füllt van de Ven dort bereits das Kapitänsamt aus und lief in 20 seiner 21 Saisonpartien über die volle Distanz auf.

Allein diese Umstände zeigen, welch große Stücke sie in der Talentschmiede Volendam auf den Youngster mit dem Verteidiger-Gardemaß von 1,93 Metern halten. Van de Ven wäre der logische Nachfolger von Landsmann Jeffrey Bruma (29), der das Wolfsrudel mit seinem Vertragsende im Sommer endgültig verlassen wird. Zudem könnte ein lukratives Angebot von Borussia Dortmund für oben genannten Lacroix eintrudeln.

Weitere Infos

Kommentare