Hudson-Odoi: Schlechte Karten auch im Sommer?

Der FC Bayern München wollte Callum Hudson-Odoi unbedingt in dieser Wintertransferperiode an Bord holen. Chelsea-Trainer Maurizio Sarri hat nun aber überaus deutlich Stellung bezogen.

Callum Hudson-Odoi hat es den Bayern angetan
Callum Hudson-Odoi hat es den Bayern angetan ©Maxppp

Ein Abschied von Callum Hudson-Odoi kommt zumindest in dieser Transferperiode für den FC Chelsea nicht infrage. „Der Klub hat mir versichert, dass Callum Hudson-Odoi über das Transferfenster hinaus bei uns bleiben wird. Darüber hinaus ist auch ein Verbleib im Sommer sehr wahrscheinlich“, erklärt Trainer Maurizio Sarri auf der heutigen Pressekonferenz.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der FC Bayern hatte über Wochen um die Dienste des englischen Talents gebuhlt und mehrere Ablöseangebote an der Stamford Bridge eingereicht. Zuletzt stand ein Angebot von mindestens 40 Millionen Euro im Raum. Sarri machte jedoch nie einen Hehl um den Stellenwert des Eigengewächses und stellte ihn seit Bekanntwerden des Bayern-Interesses mehrfach auf.

Niederlage für Brazzo

Die Wechselabsage ist vor allem eine Niederlage für Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der mehrfach das Interesse der Münchener öffentlich kundgetan hatte. Hudson-Odoi selbst wäre dem Vernehmen nach nur zu gerne nach München gewechselt und hat bislang alle Versuche der Blues, das bis 2020 gültige Arbeitspapier zu verlängern, abgeblockt.

Weitere Infos

Kommentare