BVB fordert Entscheidung von Moukoko

Youssoufa Moukoko steht vor einer wichtigen Entscheidung. Allzu lange sollte sich der Youngster damit nach Wunsch des BVB aber nicht mehr Zeit lassen.

Youssoufa Moukoko ist ein BVB-Eigengewächs
Youssoufa Moukoko ist ein BVB-Eigengewächs ©Maxppp

Borussia Dortmund würde den Vertrag mit Youssoufa Moukoko liebend gerne verlängern. Doch die Spielerseite zögert, es geht hauptsächlich um die Aussicht auf regelmäßige Spielzeit. An dieser Stelle können die BVB-Bosse keine validen Zusagen treffen, schließlich ist Moukoko erst 17 Jahre alt und muss sich vor allem im Training nachdrücklich empfehlen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie die ‚Ruhr Nachrichten‘ berichten, zögert die Moukoko-Seite weiterhin. Im Gegenzug haben die Dortmunder dem Berater des U21-Nationalspielers klargemacht, dass allzu viel Spielraum nicht mehr besteht, heißt es weiter. Der BVB dränge inzwischen auf eine zeitnahe Entscheidung.

Verkauf mit Rückkaufoption?

Bis 2023 ist Moukokos Vertrag bei den Schwarz-Gelben noch datiert. Eine Leihe wäre aufgrund dieser Konstellation schon rein rechtlich keine Option. Allerdings würde ein Verkauf den BVB hart treffen, denn man verlöre den Zugriff auf einen Spieler, der gemeinhin als das größte deutsche Stürmer-Talent gilt. Hans-Joachim Watzke sprach zuletzt von einer „Verpflichtung, ihn zu verkaufen“, sofern der 17-Jährige eine Verlängerung ablehnt.

Vor einigen Wochen war in diesem Zusammenhang von einer möglichen Rückkaufoption die Rede. Aber auch dieses Szenario würden die Dortmunder am liebsten verhindern. Der Ball liegt nun schon seit einiger Zeit bei Moukoko.

Weitere Infos

Kommentare