RB: Sörloth zum Medinzincheck – Gvardiol im Anflug

Nach zähem Ringen hat RB Leipzig endlich den gesuchten Stürmer gefunden. Aus der Türkei kommt Alexander Sörloth. Der Transfer des Norwegers ist aber offenbar nicht der einzige geplante Transfer für diese Woche.

Alexander Sorloth traf für Trabzonspor am Fließband
Alexander Sorloth traf für Trabzonspor am Fließband ©Maxppp

„Wir sind auf der Zielgeraden“, bestätigte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff am gestrigen Sonntag gefragt nach Alexander Sörloth. Sportchef Markus Krösche ging noch etwas mehr ins Detail: „Ich glaube, dass wir einen positiven Abschluss in den nächsten Tagen hinbekommen.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Verhandlungen stehen kurz vor dem Abschluss. Da sich RB mit Stammverein Crystal Palace sowie Leih-Arbeitgeber Trabzonspor auseinandersetzen musste, zogen sich die Gespräche über Wochen hin. Laut dem ‚kicker‘ beläuft sich die Sockelablöse auf 20 Millionen Euro. Die vereinbarten Bonuszahlungen werden auf unter vier Millionen Euro taxiert. Der Medizincheck soll im Laufe der Woche erfolgen und der 24-Jährige bereits am Samstag gegen Bayer Leverkusen im Kader stehen.

Gvardiol entscheidet sich für Leipzig

Bis dorthin könnte auch ein weiterer Spieler am Cottaweg anheuern. Wie die kroatischen Zeitungen ‚24 sata‘ und ‚Sportske Novosti‘ unisono berichten, hat sich RB im Kampf um Josko Gvardiol durchgesetzt und mit dessen Klub Dinamo Zagreb auf einen Wechsel verständigt.

Die Ablöse soll sich auf 19 Millionen Euro belaufen. Härtester Mitkonkurrent war Leeds United, der 18-jährige Innenverteidiger sieht seine Zukunft offenbar aber in Deutschland und soll bei den Sachsen einen Fünfjahresvertrag unterschreiben. Sollte Leipzig das Dinamo-Eigengewächs in der Zukunft mit Gewinn weiterverkaufen, wird der kroatische Ausbildungsverein an den Einnahmen beteiligt.

UPDATE: Mittlerweile berichtet auch die ‚Bild‘ über den bevorstehenden Gvardiol-Transfer. Laut der Boulevardzeitung wird der 18-jährige Innenverteidiger seinen Ausbildungsklub aber erst im kommenden Jahr verlassen und gen Leipzig weiterziehen. Die Sockelablöse wird auf 17 Millionen Euro taxiert und kann aufgrund von Bonuszahlungen auf maximal 19 Millionen anwachsen.*

FT-Meinung

plausible

Mit Sörloth findet RB mit reichlich Verspätung den gesuchten Stürmer. Der Norweger weilt mit seiner Entourage bereits in Deutschland und wartet auf die endgültige Freigabe. Dass der Bundesligist darüber hinaus noch Gvardiol unter Vertrag nimmt, galt lange Zeit vor allem vom wirtschaftlichen Standpunkt betrachtet als unwahrscheinlich. Die kroatischen Zeitungen sind sich aber sicher, dass das Talent in Leipzig landen wird.

Weitere Infos

Kommentare