Abwehrnot in Augsburg: Schließt Friedl die Lücke?

Felix Uduokhai ist auf dem Sprung, Kevin Danso will weg. Dem FC Augsburg gehen rund zwei Wochen vor Saisonstart die Optionen in der Abwehr aus. Abhilfe könnte Marco Friedl vom SV Werder Bremen schaffen.

Marco Friedl im Trikot von Werder Bremen
Marco Friedl im Trikot von Werder Bremen ©Maxppp

Marco Friedl zählt beim SV Werder Bremen nach wie vor zu den Verkaufskandidaten. Für den 23-jährigen Österreicher könnte es nach dem Abstieg der Grün-Weißen zurück in die Bundesliga gehen. Wie die ‚DeichStube‘ berichtet, spielt der flexibel einsetzbare Abwehrspieler eine Rolle in den Transferplanungen des FC Augsburg.

Unter der Anzeige geht's weiter

FCA droht Engpass

Den Fuggerstädtern droht neben dem Abgang von Kevin Danso (22) auch der Verlust von Felix Uduokhai. Der 23-jährige Olympia-Teilnehmer steht bei Atalanta Bergamo auf dem Einkaufszettel und könnte rund 15 Millionen Euro in die Kassen spülen.

Sollte auch der streikende Danso seinen Wechselwunsch durchsetzen können, stehen dem FCA nach aktuellem Stand nur Kapitän Jeffrey Gouweleeuw (30) sowie der erst 20-Jährige Frederik Winther zur Verfügung, Reece Oxford (22) laboriert noch an einer Muskelverletzung und auch Tobias Strobl (31) ist verletzt – rund zwei Wochen vor dem Bundesligastart keine ideale Situation.

Mit Linksfuß Friedl würde Augsburg die Planstelle neben Gouweleeuw schließen und hätte dank der Flexibilität des EM-Fahrers auch eine weitere Optionen auf der linken Abwehrseite. Ein Friedl-Verbleib bei Werder ist trotz Vertrags bis 2023 so gut wie ausgeschlossen. Klubs aus Italien, England sowie weitere Bundesligisten gaben zuletzt ihre Visitenkarte ab.

Weitere Infos

Kommentare