Angebliches Pléa-Angebot: Eberl äußert sich

Dalian Yifang hat es angeblich auf Alassane Pléa abgesehen. Zumindest berichtet die ‚L’Équipe‘, dass zurzeit „Diskussionen“ zwischen Borussia Mönchengladbach und dem chinesischen Erstligisten stattfinden. Die Chinesen hätten demnach ein Angebot über 40 Millionen Euro unterbreitet, das jedoch noch auf eine Summe von 50 Millionen steigen könnte.

Gegenüber dem ‚kicker‘ dementiert Sportchef Max Eberl jedoch umgehend: „Es gibt kein Angebot.“ Pléa war im Sommer für 23 Millionen Euro von OGC Nizza zur Fohlenelf gewechselt und hätte besser kaum einschlagen können. In 20 Pflichtspielen kommt der Franzose auf 13 Tore und drei Vorlagen. Sein Vertrag läuft bis 2023.

Weitere Infos

Kommentare