Neue Offensivpower: Bedient sich Wolfsburg in Athen?

von Dominik Schneider - Quelle: SDNA
1 min.
Levi Samuel García AEK Athens 2324 @Maxppp

Bei der Suche nach neuen Offensivkräften schielen die Verantwortlichen des VfL Wolfsburg nach Griechenland. Levi García von AEK Athen hat es den Spielbeobachtern der Wölfe angetan.

Magere sieben Treffer hat der VfL Wolfsburg in der laufenden Spielzeit erzielt. Gleich fünf davon gehen auf das Konto von Torjäger Jonas Wind (24). Eine wirkliche Alternative zum Dänen hat sich bisher nicht herauskristallisiert. Gut möglich, dass die Niedersachsen deshalb kurz- bis mittelfristig versuchen werden, nachzubessern.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ein Kandidat, der in den Fokus der Wölfe gerückt ist, hört auf den Namen Levi García. Wie das griechische Portal ‚SDNA‘ berichtet, war ein Scout des VfL beim Athener Derby gegen Panathinaikos (2:1) anwesend, um die Fähigkeiten des Nationalspielers von Trinidad & Tobago aus nächster Nähe zu bewerten.

Lese-Tipp „Großer Frust“: Kehl zum Ligarivalen?

Der 25-Jährige steht schon Länger auf der Liste der Wolfsburger, heißt es. Schon seit 2021 bestehe Kontakt zum Mittelstürmer, der in der vergangenen Saison wettbewerbsübergreifend mit 18 Toren in 37 Spielen auf sich aufmerksam machte. In den ersten Partien der aktuellen Spielzeit war García noch nicht erfolgreich. Die Scouts der Wölfe werden wohl dranbleiben. Vor allem dann, wenn sich die Ladehemmungen der vorhandenen Offensivkräfte – ausgenommen Wind – nicht zeitnah einstellen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter