Gladbach: Rose fühlt mit Bankdrücker Raffael

  • veröffentlicht am
  • Quelle: Bild

Marco Rose bedauert die Situation von Publikumsliebling Raffael. „Natürlich hat man als Trainer auch mal ein schlechtes Gewissen – ich versuche ja allen meinen Jungs gerecht zu werden“, so Rose in der ‚Bild‘, „es gab jetzt schon drei Spiele, in denen wir ihn eigentlich bringen wollten – und dann ist immer etwas Unvorhersehbares passiert.“

Raffael ist einer der Verlierer des Fohlen-Höhenflugs. Lediglich fünf Joker-Einsätze stehen für den 34-Jährigen bislang zu Buche. Dazu läuft das Vertragspapier des Edeltechnikers zum Saisonende aus. Der Routinier selbst hat die Saison allerdings noch nicht abgeschrieben: „Natürlich ist die Konkurrenz sehr groß, aber jeder Fußballer will spielen. Ich fühle mich fit und glaube fest, dass ich den Fans und dem Team noch viel geben kann.“

Empfohlene Artikel

Kommentare