Hoeneß: Der Krug bei Real wird brechen

live

Uli Hoeneß prophezeit seinem neuen Intim-Feind Real Madrid eine problematische Zunkunft. "Real wird mal ein Problem haben, wenn ihr Bernabeu Stadion von irgendeinem Gerichtsvollzieher zugeschlossen wird, weil sie ihre Schulden nicht mehr bezahlen können", so der FCB-Manager in einem Fernseh-Interview.

Unter der Anzeige geht's weiter

Mit Sicherheit sowohl eine Anspielung auf die millionenschweren Transfers von Kaka, Cristiano Ronaldo, Karim Benzema und Raul Albiol als auch eine Drohung im Falle weiterer Abwerbeversuche von Franck Ribery. "Der Krug läuft solange zum Brunnen bis er bricht. Und da soll man sie doch laufen lassen, irgendwann bricht er schon", so Hoeneß weiter.

Versöhnlich gab sich Hoeneß gegenüber Lothar Matthäus. Nachdem er im Jahre 2002 dem ehemaligen Bayern-Kapitän auf seine Trainer-Ambitionen beim FC Bayern entgegnete, dass er im neuen Stadion nicht einmal Greenkeeper werde, äußerte sich Hoeneß nun sanftmütig über 'Loddar': "Der Ausspruch tut mir heute wirklich leid. Lothar ist ein hervorragender Fachmann. Mich haben schon viele Präsidenten nach ihm gefragt.“ Warum Matthäus aber seitdem für Vereine in Israel, Brasilien oder Ungarn arbeitet, ließ Hoeneß unerklärt.

Weitere Infos

Kommentare