Waldschmidt & Koch: Benfica drückt aufs Tempo

Mit den Verpflichtungen von Luca Waldschmidt und Robin Koch will Benfica Lissabon gleich zweimal beim SC Freiburg zuschlagen. Vom Gesamtpreis und Zeitrahmen haben die Portugiesen dabei sehr genaue Vorstellungen.

Luca Waldschmidt (l.) und Robin Koch im Kreise der deutschen Nationalmannschaft
Luca Waldschmidt (l.) und Robin Koch im Kreise der deutschen Nationalmannschaft ©Maxppp

Um den 33-jährigen Edinson Cavani, der seine letzten Profijahre möglichst in Lissabon verbringen soll, will Benfica eine schlagkräftige Truppe aufbauen. Neben dem uruguayischen Sturmstar könnte in der kommenden Saison Luca Waldschmidt auf Torejagd gehen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Benfica will Preis für Waldschmidt drücken

Wie die portugiesische ‚Record‘ berichtet, will Benfica noch bis zum Ende dieser Woche Waldschmidt und Innenverteidiger Robin Koch im Doppelpack ins Estádio da Luz lotsen. Präsident Luís Filipe Vieira hat die Transfers der beiden Freiburg-Leistungsträger zur Chefsache erklärt, möchte aber maximal 25 Millionen Euro für beide investieren.

Der 24-jährige Waldschmidt wird in der Rechnung der Portugiesen als kostenintensiverer Spieler eingestuft, da dessen Vertrag noch bis 2022 datiert ist und sich die Ausstiegsklausel auf 23 Millionen Euro beläuft. Eine Summe, die Benfica aber nicht zahlen will und in einer finalen Verhandlungsrunde reduzieren möchte.

RB, Ajax und Engländer wollen Koch

Da Kochs Vertrag schon im kommenden Jahr ausläuft, hofft der portugiesische Rekordmeister beim ebenfalls 24-Jährigen auf ein Schnäppchen. Neben RB Leipzig zeigen aber laut der Sportzeitung auch Ajax Amsterdam sowie englische Vereine Interesse am zweifachen Nationalspieler.

Dennoch sollen die beiden Freiburger möglichst zum Trainingsstart in der kommende Woche in Portugal landen. Trainer Jorge Jesus hat die Transfers bereits abgesegnet und soll das Duo persönlich von einem Wechsel in die Hafenstadt überzeugt haben.

FT-Meinung

Betrag

Waldschmidt und Koch wurde schon mehrfach mit den Águias in Verbindung gebracht. Dass Benfica nun aufs Tempo drückt, wird Freiburg sicher nicht beeindrucken. Die Breisgauer werden sich nicht in einen vorschnellen Verkauf drängen lassen. Zumal die kolportierte Ablöse wohl deutlich unter den Vorstellungen des Bundesligisten liegt.

Weitere Infos

Kommentare