Olympia-Auftakt: So könnte Deutschland spielen

Am morgigen Donnerstag (13:30 Uhr) startet Deutschland gegen Titelverteidiger Brasilien ins Olympische Fußball-Turnier. FT blickt auf die mögliche Aufstellung.

Stefan Kuntz ist Trainer der deutschen U21
Stefan Kuntz ist Trainer der deutschen U21 ©Maxppp

Tor

Florian Müller, frisch vom SC Freiburg zum VfB Stuttgart gewechselt, geht als klare Nummer eins ins Turnier. Seine Stellvertreter sind Luca Plogmann (Werder Bremen) und Svend Brodersen (Yokohama FC).

Unter der Anzeige geht's weiter

Abwehr

Im einzigen Test gegen Honduras (Abbruch beim Stand von 1:1) setzte Trainer Stefan Kuntz auf eine Viererkette. Rechts ist Benjamin Henrichs (RB Leipzig) gesetzt, selbiges gilt links für David Raum (TSG Hoffenheim). Im Zentrum ist Amos Pieper (Arminia Bielefeld) der einzige Rechtsfuß. Sein Partner wird wohl Felix Uduokhai (FC Augsburg).

Mittelfeld

U21-Kapitän Arne Maier (Hertha BSC) und Leitwolf Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg) sind im Zentrum gesetzt. Anton Stach (Greuther Fürth) könnte das Mittelfeld komplettieren. Eduard Löwen (Hertha BSC) ist ebenfalls ein Kandidat.

Angriff

Der erfahrene Max Kruse (Union Berlin) wird die deutsche Sturmreihe anführen, womöglich als falsche Neun. Auf den Außen sollen Marco Richter (FC Augsburg) und Nadiem Amiri (Bayer Leverkusen) wirbeln. Alternativen für das Sturmzentrum sind Cedric Teuchert (Union) und Ragnar Ache (Eintracht Frankfurt).

Die mögliche Aufstellung

Weitere Infos

Kommentare