Bayer 04: Völler schließt Ballack-Abgang aus – Wolfsburg lauert

Michael Ballack vermochte es bisher nicht, sich einen Stammplatz bei Bayer Leverkusen zu erobern. Das ZDF Sportstudio berichtete, der ehemalige Nationalmannschaftskapitän könnte die Werkself deshalb noch in diesem August verlassen. Dies weist Bayer-Sportchef Rudi Völler zurück. Aber wohl nur, weil es an Interessenten mangelt. Angeblich lauert jedoch der VfL Wolfsburg.

live
Michael Ballacks Vertrag endet im Juni 2012
Michael Ballacks Vertrag endet im Juni 2012 ©Maxppp

Michael Ballacks Karriere wird wohl immer mit dem Bild des Unglücklichen beschrieben werden. Gegen Werder Bremen durfte der Mittelfeldspieler von Beginn an spielen, zeigte eine gute Vorstellung, wurde gegen Simon Rolfes ausgewechselt und fast direkt danach fiel das Siegtor für Bayer Leverkusen. Gegen den VfB Stuttgart saß der ehemalige Nationalmannschaftskapitän 90 Minuten auf der Bank. Seine Teamkollegen siegten auch hier mit 1:0.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Chancen für Ballack auf einen Stammplatz scheinen kleiner denn je. Denn Trainer Robin Dutt erklärte zudem, seiner Ansicht nach könnten der 34-Jährige und Konkurrent Rolfes nicht gemeinsam spielen. Der Bericht des ‚ZDF Sportstudio‘, Ballack könne Leverkusen deshalb noch im August verlassen, wirkte fast schon folgerichtig.

Dies schließt Rudi Völler jedoch kategorisch aus. Diese Spekulationen seien „absoluter Schwachsinn“, kommentiert der Sportchef der Leverkusener im ‚kicker‘. Das Problem sei aber weniger der unbedingte Wille der Bayer-Verantwortlichen, Ballack im Klub zu halten, so die Fachzeitschrift. Vielmehr stehe die ‚Werkself‘ vor der Schwierigkeit, einen Verein zu finden, der das geschätzte Jahresgehalt von 7,5 Millionen Euro bezahlen kann und zu den sportlichen Ansprüchen des früheren Lauterers passt.

Laut ‚kicker‘ halten sich jedoch die Gerüchte, der VfL Wolfsburg zeige Interesse an Ballack. Die ‚Wölfe‘ könnten die Gehaltsforderungen des gebürtigen Görlitzers bedienen, zudem wollen sie sich wieder in der Spitzengruppe der Bundesliga etablieren. Ballack und Felix Magath kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit beim FC Bayern München, in der sie zwei Double-Siege bejubelten. Die nächsten Tage werden zeigen, ob sich die Gerüchte erhärten oder ob Ballack erst einmal nur der Platz auf der Bayer-Bank bleibt.

Weitere Infos

Kommentare