Drei Optionen: Berater verrät Fahrplan bei Hakimi

Achraf Hakimi gehört zu den spannendsten Außenverteidigern der Welt. Entsprechend groß ist der Markt für den Marokkaner, der seine langfristige Zukunft bei Real Madrid sieht.

Achraf Hakimi am Ball für den BVB
Achraf Hakimi am Ball für den BVB ©Maxppp

Alejandro Camano hat erneut Stellung zur Zukunft seines Klienten Achraf Hakimi bezogen. „Nach dem Ende der Saison wird er zu Real Madrid wechseln“, unterstreicht der Berater laut der ‚Marca‘, „was danach passiert, werden wir sehen.“ Heißt: Hakimi wird sich unter Zinedine Zidane anbieten, könnte im Laufe des Sommers aber auch zu Gunsten seiner Entwicklung wieder abgebeben werden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Seit 2018 spielt Hakimi auf Leihbasis für Borussia Dortmund. Dort entwickelte sich der mittlerweile 21-jährige Außenverteidiger prächtig. In der laufenden Saison sammelte er bereits 18 Scorerpunkte. Nur logisch, dass der BVB das Juwel halten will – eine erneute Leihe steht im Raum.

Hakimi will weiter spielen

Kleiner Hoffnungsschimmer: Berater Camano betont mal wieder, dass Hakimis „einzige Absicht“ sei, weitere Spielpraxis zu sammeln. Bei Real müsste er sich mit Platzhirsch Dani Carvajal (28) herumschlagen, in Dortmund hingegen ist er als rechter Schienenspieler im 3-4-3 beinahe unersetzbar.

Camano plaudert derweil weiter aus dem Nähkästchen. „Mit Madrid gibt es einen großartigen Austausch“, verrät der Agent. Erst Ende März hatte Hakimi selbst bedauert: „Seit ich gegangen bin, habe ich keinen einzigen Anruf aus Madrid bekommen.“ Das scheint sich mittlerweile geändert zu haben.

Langzeitziel Madrid

„Das Ziel“ für den gebürtigen Madrilenen Hakimi ist es, „eines Tages in Madrid“ zu spielen, sagt Camano weiter, „wir werden eine Einigung darüber erzielen, wollen uns aber nicht zu weit von Real entfernen“. Das heißt wohl, dass es für Hakimi drei Optionen im Sommer gibt: Sich durchzusetzen bei Real, eine erneute Leihe oder ein etwaiger Verkauf mit Rückkaufoption für die Königlichen.

Neben dem BVB sollen auch Top-Teams wie der FC Bayern, FC Chelsea, Juventus Turin und Inter Mailand an Hakimi interessiert sein. Nach FT-Informationen steht er auch ganz weit oben auf der Liste von Paris St. Germain. Darüber hinaus wurde auch schon eine Verrechnung mit Real-Wunschspieler Erling Haaland (19) diskutiert. Die Zukunft des Sprinters ist eine der spannendsten Personalien des Sommers.

Weitere Infos

Kommentare