RB: Werner-Entscheidung naht – klare Kante bei Forsberg

  • veröffentlicht am
  • Quelle: Sport Bild

Das Thema Werner-Abgang begleitet RB Leipzig nun schon seit einiger Zeit. Vieles scheint vom FC Bayern abzuhängen, der als Favorit auf eine Verpflichtung gilt. Bei den Sachsen erwartet man eine baldige Entscheidung.

Bleibt Timo Werner doch in Leipzig?
Bleibt Timo Werner doch in Leipzig? ©Maxppp

Es wird nicht mehr lange dauern, bis RB Leipzig einen Haken hinter die Personalie Timo Werner machen kann. Das erwartet zumindest Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. „Die Gespräche mit ihm und seinem Berater waren und sind gut. Ich kann auch verstehen, dass es für Timo schwierig ist. Aber man muss im Leben Entscheidungen treffen, und die von Timo wird es bestimmt zeitnah geben, davon sind wir überzeugt. Wir wünschen uns weiterhin eine Vertragsverlängerung“, so der 43-Jährige in der ‚Sport Bild‘.

Werners Vertrag läuft 2020 aus, RB will am liebsten verlängern, aber lieber verkaufen, als ihn in einem Jahr ablösefrei ziehen zu lassen. Favorit auf die Verpflichtung ist derzeit der FC Bayern. Fraglich ist jedoch, ob die Bayern schon in diesem oder erst im nächsten Sommer zuschnappen.

Mintzlaff lässt sich auf das Thema angesprochen nicht in die Karten blicken: „Wir sitzen nicht am Steuer, sondern können nur Angebote machen und abwarten. Alles andere ist nicht unsere Baustelle. Wenn Timo nicht verlängern sollte, dann würden wir gern eine Ablöse bekommen.“ Gleichzeitig warnt er die Bayern: „Dafür gibt es zahlreiche Interessenten. Auch internationale Top-Vereine haben angefragt.“

Werner-Nachfolger?

Sollte Werner die Sachsen verlassen, müssten die sich mit der Suche nach einem Nachfolger befassen: „Das ist möglich, müsste dann allerdings von Julian Nagelsmann und Markus Krösche besprochen werden.

Aber nicht nur deshalb drängt Mintzlaff auf ein baldiges Ende der Transfersaga: „Timos Entscheidung ist aber nicht nur deshalb wichtig. Wir wollen die Causa natürlich gerne alsbald abhaken, weil es für alle Beteiligten sehr intensiv war und ist. Wir reden seit fast einem Jahr darüber, was mit Timo Werner passiert. Wenn es Klarheit gibt, können wir uns wieder voll auf das konzentrieren, was auf dem Rasen passiert.

Auch auf das Szenario, dass der Stürmer nicht verlängert und sich kein Abnehmer finden lässt, ist Mintzlaff vorbereitet: „Das ist nicht wünschenswert, zumal es auch mit seinem Berater anders besprochen war. Aber wenn es so kommt, dann ist es nun mal so. Timo Werner wäre dann weiterhin ein wichtiger Teil von RB Leipzig.

Klare Worte zu Forsberg

Während die Sachsen bei Werner von der Entscheidung des 23-Jährigen abhängig sind, halten sie bei Emil Forsberg – dem zweiten abwanderungswilligen Star – das Zepter selbst in der Hand. Den Wechselwunsch des Schweden will Mintzlaff nicht erfüllen. „Wir warten nur bei Timo Werner auf eine Entscheidung. Emil hat noch ein paar Jahre Vertrag. Wir planen mit ihm und freuen uns auf seinen fantastischen Fußball. Alles andere prallt an uns ab“, so seine deutlichen Worte. Forsberg ist noch bis 2022 an RB gebunden.

Empfohlene Artikel

Kommentare