HSV trennt sich von Hecking

Der Offenbarungseid am 34. Spieltag gegen den SV Sandhausen (1:5) war Dieter Heckings letztes Spiel als Trainer des Hamburger SV. Nach dem verpassten Aufstieg in die Bundesliga ist für den 55-Jährigen die Zeit beim einstigen Bundesliga-Dino vorbei.

Dieter Hecking verpasste mit dem HSV den Aufstieg
Dieter Hecking verpasste mit dem HSV den Aufstieg ©Maxppp

Dieter Hecking und der Hamburger SV beenden ihre Zusammenarbeit. Wie die Rothosen mitteilen, wird das am 1. Juli ausgelaufene Vertragspapier des 55-jährigen Übungsleiters nicht verlängert. Diese Entscheidung habe man gemeinschaftlich getroffen. Eine automatische Vertragsverlängerung wäre nur im Aufstiegsfall eingetreten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Hecking sagt: „Ich werde, nach ausführlichen Gesprächen u.a. mit Jonas Boldt, meine Tätigkeit in Hamburg nicht fortführen. Ich möchte den Verantwortlichen auch die Möglichkeit geben, in der Nach-Corona-Zeit und unter veränderten Bedingungen die nun nötigen Schritte zu gehen. Ich danke allen Kollegen, Mitarbeitern, der Mannschaft und den Verantwortlichen des HSV für die zurückliegenden Monate. Ich bedaure, dass wir das Ziel nicht erreicht haben.“

Der Hamburger Sportvorstand Jonas Boldt ergänzt: „Wir hatten einen sehr offenen, ehrlichen Austausch. Wir haben erst die Analyse der abgelaufenen Saison vorgenommen und uns anschließend über die Möglichkeiten für die kommende Spielzeit unterhalten. Unterm Strich sind wir dadurch etwas gezwungen, einen veränderten Weg einzuschlagen. So sind wir zu einem gemeinsamen Entschluss gekommen.“

Zuletzt hatte Boldt noch beteuert, dass man mit Hecking ligaunabhängig weiterarbeiten wolle. Die Eindrücke aus den Wochen nach der Corona-Pause, in denen der HSV lediglich zwei Siege in neun Spielen einfahren konnte, gaben dann allerdings den Ausschlag gegen eine Fortsetzung mit Hecking.

Vier Nachfolge-Kandidaten

Boldt muss nun einen Nachfolger suchen. Dimitrios Grammozis (41), der eine Vertragsverlängerung bei Darmstadt 98 ausschlug, gilt als heißer Kandidat. Ebenfalls in der Verlosung: Die aktuell vereinslosen André Breitenreiter (46), Tim Walter (44) sowie der ehemalige Hoffenheim-Coach Alfred Schreuder (47).

Weitere Infos

Kommentare