BVB: Gespräche mit St. Juste laufen

Ein neuer Innenverteidiger könnte Borussia Dortmund zur kommenden Saison verstärken, der Kontakt zu Jeremiah St. Juste wurde bereits hergestellt. Für den 24-Jährigen wäre eine zweistellige Millionensumme fällig.

Jeremiah St. Juste im Einsatz für Mainz 05
Jeremiah St. Juste im Einsatz für Mainz 05 ©Maxppp

Borussia Dortmund treibt die Kaderplanung für die anstehende Saison voran und hat dabei Jeremiah St. Juste (24) von Mainz 05 ins Visier genommen. Wie ‚Bild‘ und ‚Sport Bild‘ unisono berichten, führt der BVB bereits Gespräche mit den Vertretern des sprintstarken Innenverteidigers. FT kann das Interesse der Schwarz-Gelben bestätigen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Um St. Juste aus seinem bis 2023 gültigen Kontrakt bei den Mainzern herauszukaufen, wären dem Bericht zufolge mindestens 15 Millionen Euro nötig. Vor zwei Jahren hatten die Mainzer noch acht Millionen Euro gezahlt, um den Abwehrspieler von Feyenoord Rotterdam in die Bundesliga zu holen. Dortmunds neuer Trainer Marco Rose ist bereits in die Planungen eingebunden und Befürworter einer Verpflichtung des Niederländers.

Neben der Borussia ist auch Bayer Leverkusen im Rennen. Zusätzlich gesellt sich nach FT-Informationen der VfL Wolfsburg zum Kreis der Interessenten.

Europameisterschaft in Aussicht

In Mainz entwickelte sich St. Juste so gut, dass er sogar in den vorläufigen Kader der Nationalmannschaft für die anstehende Europameisterschaft berufen wurde. In der Bundesliga verpasste der schnelle Rechtsfuß in der laufenden Spielzeit lediglich zwei Partien aufgrund von Oberschenkelproblemen. Die übrigen 32 Begegnungen bestritt er über 90 Minuten.

Weitere Infos

Kommentare