Die Barça-Kids | Foden verzaubert England

In Italien und England herrscht in der Presse große Freude nach den gestrigen Auftritten in der Nations League. In Spanien befasst sich die katalanische Presse zur Abwechslung mal mit den positiven Aspekten beim FC Barcelona. FT mit dem täglichen Blick in die internationalen Sportzeitungen.

Die Presseschau vom 19. November
Die Presseschau vom 19. November ©Maxppp

Barcelonas talentierte Zukunft

Unter der Anzeige geht's weiter

Beim FC Barcelona muss aufgrund der Sparzwänge der Rotstift wohl direkt einem Farbroller weichen, so düster gestaltet sich die finanzielle Zukunft des La Liga-Schwergewichts. Doch sportlich bildet sich am Horizont ein zarter Silberstreifen. Die ‚Mundo Deportivo‘ widmet ihrer heutige Ausgabe den „Barça Kids“: „In einem Kontext der Krise ist der Klub entschlossen, auf das junge Talent zu setzen, das bereits blau-rot trägt.“ Neben den Durchstartern Pedri (17) und Ansu Fati (18) sowie Sommerneuzugang Sergiño Dest (20) zählt die Sporttageszeitung auch das Trio Ilias Akhomach (16), Konrad de la Fuente (19) und Ilaix Moriba (17) zu den Nachwuchshoffnungen der Katalanen. Angesichts der Reduzierung des Gehaltsetats von 671 auf 382 Millionen Euro bleibt Barça nicht viel übrig, als auf Talente zu setzen, die an die Tür der Profimannschaft klopfen.

Fodens Zaubershow

Der gestrige 4:0-Sieg der Three Lions über Island war unterm Strich eine fantastische Teamleistung, doch Manchester City-Talent Phil Foden spielte mit seinem Doppelpack die Hauptrolle – so auch in der heutigen englischen Presselandschaft. „Phil your boots“, titelt der ‚Daily Epxress‘ und schreibt über die Torpremiere des 20-Jährigen, dass Fodens Doppelpack den Abend zu einem Bühnenstück verkommen ließ. Ein Video des Mittelfeldspielers, wie er technisch anspruchsvoll eine Flanke verarbeitet und anschließend zwei isländische Verteidiger wie zwei Slalomstangen stehen lässt, ist bereits in aller Munde. „Den Kindern geht es gut“, beruhigt der ‚Daily Mirror‘ die Seelen der Fans, die sich aufgrund der jungen Startelf Sorgen gemacht hatten. Für City könnte die angedachte Verlängerung mit Foden bei den derzeitigen Leistungen unter Umständen etwas teurer werden.

Italien im siebten Himmel

Drei Jahre nach dem peinlichen Ausscheiden in der Qualifikation für die WM 2018 ist die Stimmungslage in Italien auf einem neuen Hoch. Mit einem 2:0-Sieg über Bosnien-Herzegowina qualifizierte sich die Squadra Azzurra für das Final Four-Turnier der Nations League. „Danke Mancio“, titelt der ‚Corriere dello Sport‘ und richtet seine Wertschätzung vor allem an Nationaltrainer Roberto Mancini, der die brachliegende Mannschaft in den vergangenen zwei Jahren reformierte. Die sechs ungeschlagenen Spiele in der Gruppe A1 sind laut der ‚Gazzetta dello Sport‘ „zum Applaudieren“. „Großes Italien ist wieder ganz oben“, titelt der ‚Quotidiano Sportivo‘. Mancini winkt im Anschluss an die EM im nächsten Jahr der nächste Grund zum Feiern. Berichten zufolge hat der 55-Jährige dank seiner Leistungen mittlerweile Paris St. Germain und Manchester United auf sich aufmerksam gemacht.

Weitere Infos

Kommentare