„Zunehmend frustriert“ – United zieht sich zurück bei Sancho

So recht wollte man in England lange Zeit nicht wahrhaben, dass Jadon Sancho in diesem Transferfenster nicht auf dem Markt ist. Manchester United lässt aber nun offenbar vorerst von der Personalie ab.

Jadon Sancho kam 2017 von ManCity
Jadon Sancho kam 2017 von ManCity ©Maxppp

Vor rund einem Monat ließ Michael Zorc wissen, dass Jadon Sancho auch in der kommenden Saison für Borussia Dortmund auflaufen wird: „Wir planen mit Sancho. Er wird nächste Saison bei uns spielen. Die Entscheidung ist definitiv. Ich glaube, das beantwortet alle Fragen.“

Unter der Anzeige geht's weiter

So eindeutig Zorcs Worte auch waren – wirklich angekommen schienen sie auf der Insel lange nicht. Von einem Dortmunder „Bluff“ sprach die englische Presse. Man wolle lediglich Sanchos Preis in unermessliche Höhen treiben. Die folgenden Wochen machten dann allerdings klar, dass seitens des BVB überhaupt keine Verhandlungsbereitschaft besteht.

Aufgeschoben, nicht aufgehoben

Bei Manchester United zieht man nun allem Anschein nach die Konsequenzen. Man sei „zunehmend frustriert“, berichtet der ‚Daily Star‘. In der laufenden Transferperiode wolle man sich weitere Demütigungen ersparen und auf konkrete Vorstöße verzichten.

Im Umkehrschluss bedeutet dies natürlich nicht, dass die Red Devils eine mögliche Sancho-Verpflichtung für die Zukunft von der Agenda streichen. Im Gegenteil – zu gegebener Zeit wird man sich wohl erneut bei Zorc melden – dann mit realistischeren Aussichten.

Weitere Infos

Kommentare