Mitte Dezember erklärte Ralf Becker, der diesjährige Transfer-Fokus liege auf „Perspektivspielern, die großes Potenzial mitbringen, aber wenig kosten“. Fertige Akteure werden weder gesucht noch benötigt. Im spanischen San Pedro del Pinatar hat sich der Sportvorstand des Hamburger SV persönlich ein Bild von vier entsprechenden Kandidaten gemacht.

Wie die ‚Hamburger Morgenpost‘ berichtet, nahm Becker das Testspiel zwischen dem 1. FC Heidenheim und RSC Anderlecht (2:1) persönlich unter die Lupe. Im Visier hatte der Kaderplaner laut der Hamburger Lokalzeitung die RSC-Talente Alexis Saelemaekers (19), Yari Verschaeren (17), Jérémy Doku (16) und Francis Amuzu (19).

Besonderes Interesse könnte an Letztgenanntem bestehen. Der gebürtige Ghanaer mit belgischem Pass steht in Anderlecht nur noch bis zum Sommer unter Vertrag und könnte daher für die Rothosen erschwinglich sein. In der laufenden Saison kommt der 19-jährige Flügelspieler zu 21 Profieinsätzen, in denen er an drei Treffern direkt beteiligt war.

ScoutingFT-Meinung: Seit Anfang November gehört der zweifache belgische U21-Nationalspieler bei RSC zum Stammpersonal. Dennoch könnte eine Vertragsangebot vom möglichen kommenden Bundesligisten selbstredend von Interesse sein.