Tianjin Quanjian gibt sein Glück bei Bundesliga-Stürmern nicht auf. Unter anderem um Anthony Modeste und Pierre-Emerick Aubameyang buhlt der Chinese Super League-Klub mit Nachdruck. Nächster auf der Liste ist offenbar Max Kruse.

Wie die ‚Bild‘ berichtet, hat der Angreifer vom SV Werder Bremen eine millionenschwere Offerte auf dem Tisch liegen. Ein Jahresgehalt von 13 Millionen Euro netto bietet Tianjin demnach. Für festgeschriebene 15 Millionen Euro kann Kruse den SVW verlassen.

Der 14-malige Nationalspieler war erst im Sommer vom VfL Wolfsburg nach Bremen gewechselt. In der Rückrunde spielte Kruse stark auf, erzielte zwölf Treffer und legte sechs Tore auf. Dass Werder noch eine hauchdünne Chance auf den Europapokal hat, ist auch sein Verdienst.

US-Juwel an der Angel?

Gute Chancen sollen die Bremer derweil bei einem Sturmtalent aus den USA haben. Der Bundesligist hat laut Aussage des ‚Metro New York‘-Reporters Kristian Dyer im Tauziehen um den 17-jährigen Joshua Sargent die besten Karten. Der Teenie läuft derzeit noch für den St. Louis Scott Gallagher Soccer Club auf. Bereits im Winter machte Sargent Halt bei einigen Bundesligisten. Neben seinen Besuchen bei Werder und dem VfB Stuttgart absolvierte er auch ein Probetraining beim FC Schalke.

PreisfrageFT-Meinung: Kruse blüht seit seinem Werder-Wechsel wieder auf und hat Ambitionen, in die DFB-Elf zurückzukehren. Diese wären mit einem Wechsel nach China passé. Einzig das finanzielle Argument spricht für den Schritt in die Bedeutungslosigkeit. Ob Kruse diesen im Alter von 29 Jahren gehen wird?