Jozy Altidore ist in dieser Saison kaum zu bremsen. Neun Treffer stehen für den 23-jährigen US-Amerikaner vom AZ Alkmaar, der bislang nicht als großer Goalgetter in Erscheinung getreten ist, zu Buche. Doch abgesehen von seinem neu entdeckten Torinstinkt ist es vor allem die dynamische und kraftvolle Spielweise, die zahlreiche Interessenten auf den Plan ruft.

In dieser Saison sind oft Scouts der ganz großen Klubs wie Barcelona, Bayern München, Chelsea oder Tottenham im Stadion“, berichtet der Sportliche Leiter Ernie Stewart wohlwissend, dass er den Star seines Teams bei einem entsprechenden Angebot nicht halten könnte: „Ich kann nicht ausschließen, dass im Winter oder zum Ende der Saison Angebote eintrudeln.“

Altidores Weg wird trotz Vertrags bis 2015 spätestens im kommenden Sommer in eine der europäischen Top-Ligen führen. „Er entwickelt sich toll, ist ein starker Vollstrecker, der gut Fußball spielt und auch vorbereiten kann“, schwärmt Stewart.

Welchen Platz Altidore bei den Bayern einnehmen könnte, ist fraglich. Sollte Claudio Pizarros Vertrag im kommenden Sommer nicht verlängert werden und Nils Petersen nicht zurückkehren, wäre womöglich eine Kaderstelle frei. Bis dahin werden die Scouts des FCB aber noch diverse andere Kandidaten sichten.