Nach siebeneinhalb Spielzeiten im Dress des FC Barcelona plant Javier Mascherano, den katalanischen Nobelklub im Winter zu verlassen. Laut ‚Mundo Deportivo‘ liegt dem 141-fachen argentinischen Nationalspieler, der mit seiner Rolle als Reservist hadert, ein lukratives Angebot aus China vor. Barça will ihn zwar nicht abgegeben, doch ein Transfer ist ob der Verdienste Mascheranos für den Verein noch nicht gänzlich vom Tisch.

Das könnte zum Problem für Bayer Leverkusen werden. Wie die ‚Sport‘ berichtet, ist Jonathan Tah Nummer eins auf der katalanischen Shortlist für einen Wintertransfer. Demnach halten die Verantwortlichen viel vom 21-Jährigen und sind bereit, eine Ablöse in Höhe von über 20 Millionen Euro zu bezahlen. Tah selbst sei einem Wechsel ebenfalls nicht abgeneigt, so die katalanische Sportzeitung.

Zuletzt klang das noch anders. „Ich freue mich natürlich, wenn so ein großer Klub mich beobachtet, aber ich fühle mich pudelwohl bei Bayer und hoffe, dass wir mehr Erfolg haben werden als in der letzten Saison“, bezog Tah bereits im November Stellung zu den Gerüchten.

Neben dem Leverkusener werden auch Íñigo Martínez von Real Sociedad und Stefan de Vrij von Lazio Rom mit den Blaugrana in Verbindung gebracht. Beim Kolumbianer Yerry Mina (Palmeiras) besitzt man eine Kaufoption. Auch der Name Dan-Axel Zagadou von Borussia Dortmund fiel im Klubumfeld bereits. Im Falle eines Mascherano-Abgangs will Barça also nicht ganz oben ins Regal greifen. Stattdessen plant man offenbar den neuen Innenverteidiger mittelfristig an das katalanische Startelfniveau heranzuführen.

PerspektivischFT-Meinung: Sollte Barça auch im Sommer noch um Tah buhlen und Bayer nicht mit der Champions League locken können, wäre ein Transfer für den 21-Jährigen sicherlich interessant. Dass die Werkself den Innenverteidiger aber schon im Winter ziehen lässt, ist Stand jetzt unwahrscheinlich.