Das ist der nächste Punkt, den wir angehen müssen: Wir benötigen im Sommer eine Kader-Justierung, je nach Verlauf der Rückrunde auch eine deutlichere“, so die klare Ansage von Hans-Joachim Watzke. Nach der Schmach in München könnten die Reaktionen nun tatsächlich deutlich ausfallen. Und ganz im Stile von Borussia Dortmund nimmt der Pokalsieger drei Toptalente ins Visier.

Zum einen soll laut dem italienischen Onlineportal ‚Calciomercato‘ Marko Rog vom SSC Neapel auf dem Beobachtungsbogen der Borussia stehen. Der 22-jährige Kroate war 2016 auf Leihbasis von Dinamo Zagreb nach Neapel gewechselt. Im vergangenen Sommer nahm Napoli den zentralen Mittelfeldspieler dauerhaft bis 2021 unter Vertrag.

Zwei neue Mittelfeldantreiber

Ein zweiter Spieler, der ab dem kommenden Sommer den Umbruch in Dortmund mitgestalten könnte, stammt aus der Talentschmiede von Olympique Lyon. Houssem Aouar wird in Frankreich bereits als neues Supertalent gefeiert und hat laut ‚Gazzetta dello Sport‘ auch das Interesse der Schwarz-Gelben geweckt. Der 19-Jährige legt in dieser Saison ein bemerkenswertes Profidebüt hin und kam bislang auf starke 36 Einsätze. Sechs Tore und vier Vorlagen stehen zu Buche.

Der etatmäßige zentrale Mittelfeldspieler, der auch regelmäßig auf dem Flügel zum Einsatz kommt, steht bei OL noch bis 2020 unter Vertrag. Von einem baldigen Wechsel wollte der gebürtige Franzose mit Wurzeln in Algerien aber zuletzt nichts wissen: „Ich fange gerade erst an. Ich habe erst eine halbe Saison Profifußball hinter mir. In Lyon habe ich alles, um mich gut zu entwickeln. Ich möchte mit Lyon wachsen. Ich habe hier alles, was ich brauche. Es wäre ein Traum, mit Lyon einen Titel zu gewinnen.

Den Dritten im Bunde wirft erneut ‚Calciomercato‘ in den Ring. Demnach könnte Hirving Lozano von PSV Eindhoven ab der kommenden Saison auf den offensiven Außenbahnen des BVB für neuen Schwung sorgen. Der 22-jährige Mexikaner wechselte erst im vergangenen Sommer von seinem Ausbildungsverein CF Pachuca nach Eindhoven und steht dort noch bis 2023 unter Vertrag. In bislang 28 Pflichtspielen war der Flügelspieler an überragenden 36 Treffern direkt beteiligt.

PerspektivischFT-Meinung: Nach dem desolaten Ausscheiden in der Europa League, der Demütigung in München und den generell schwachen Saisonleistungen könnte der Umbruch bei Borussia Dortmund noch deutlich größer ausfallen als bislang angenommen. Dass der BVB die Augen nach neuen Mittelfeldspielern offenhält, ist verbrieft. Der linke Flügel ist hingegen – zumindest personell – stark besetzt. Sollte dem ein oder anderen Spieler aber ein Vereinswechsel nahegelegt werden, könnte Platz für Lozano entstehen.