Gegen den FC Bayern München glich die Abwehr von Borussia Dortmund einem aufgeschreckten Hühnerhaufen. Die von Hans-Joachim Watzke angekündigte „Kader-Justierung“ wird daher wohl auch die Defensive des Pokalsiegers treffen. Eine überaus interessante Verstärkung hat der BVB in Schottland ausfindig gemacht.

Wie die britische Wochenzeitung ‚Sunday People‘ berichtet, hat der BVB ein Auge auf Kristoffer Ajer von Celtic Glasgow geworfen. Der 19-jährige Norweger wechselte im vergangenen Jahr in den Celtic Park. Nachdem der 1,96 Meter große Schlaks den Beginn der Saison vornehmlich von der Bank oder der Tribüne aus betrachten musste, erkämpfte er sich kurz vor Weihnachten einen Stammplatz.

Seitdem ist Ajer aus der Startaufstellung des designierten schottischen Meisters nicht mehr wegzudenken. Insgesamt stehen 25 Pflichtspiele auf der Habenseite. Mit seinen starken Leistungen für Celtic spielte sich der Innenverteidiger auch auf den Zettel von Nationaltrainer Lars Lagerbäck. In der vergangenen Länderspielpause feierte der Youngster sein Debüt und kam sowohl gegen Australien (4:1) als auch gegen Albanien (1:0) über 90 Minuten zum Einsatz.

PerspektivischFT-Meinung: Man muss kein Hellseher sein, um zu sehen, dass dem BVB im Sommer ein Umbruch bevorsteht. Quasi alle Mannschaftsteile stehen auf dem Prüfstand. Dass der Abwehr eine Frischzellenkur verordnet wird, ist angesichts der teilweise erschreckenden Leistungen sehr wahrscheinlich. Mit Ajer haben die Schwarz-Gelben einen überaus interessanten Innenverteidiger ins Visier genommen.