Außer Michael Esser, der bei Hannover 96 nicht an Platzhirsch Philipp Tschauner vorbeikommt, haben sich bei den Niedersachsen alle Neuzugänge einen Stammplatz erkämpft. Und dementsprechend großen Anteil daran, dass der Aufsteiger nach elf Spieltagen auf dem Europa League-Platz Sechs rangiert. In der Offensive überzeugt vor allem das 14-Millionen-Duo Jonathas und Ihlas Bebou. Der Konkurrenzkampf der Torjäger soll aber offenbar im Winter angeheizt werden.

Ausgegraben hat Horst Heldt den 20-jährigen Luxemburger Edvin Muratovic beim belgischen Drittligisten Royal Excelsior Virton. „Ich kann das Interesse aus Lüttich bestätigen. Aber auch andere Vereine aus Frankreich, Deutschland und Italien haben ihn auf der Liste“, bestätigt Geschäftsführer Daniel Renard gegenüber dem ‚Luxemburger Wort‘. Einer dieser Klubs soll laut der luxemburgischen Tageszeitung Hannover sein.

Der Youngster ist in Deutschland kein Unbekannter. Aus der Jugend des FC Metz wechselte der Mittelstürmer 2015 zum saarländischen Traditionsverein FC Saarbrücken. Ein Jahr später ging es weiter nach Virton, wo er seit Januar dieses Jahres für die Profis aufläuft. International hat sich der Torjäger vor allem in der luxemburgischen U21-Nationalmannschaft einen Namen gemacht. Bei der 2:3-Niederlage gegen den übermächtigen Nachbar Frankreich erzielte Muratovic beide Treffer.

PlausibelFT-Meinung: Obwohl Muratovic in den Niederungen der belgischen dritten Liga herumkrebst, ist der Youngster ein überaus interessanter Spieler für H96. Dass der Jugendnationalspieler zu höherem bestimmt ist, liegt auf der Hand. Sollte der Bundesligist im Winter ernst machen, könnte der Stürmer ab Januar die Angriffsreihe des Aufsteigers ergänzen.