Bestens bestückt ist Borussia Dortmund spätestens seit den Transfers von Julian Brandt und Thorgan Hazard auf den Außenbahnen. Umso verwunderlicher die jüngste Meldung, dass der BVB mit dem FC Barcelona um den Brasilianer Malcom verhandelt.

Offenbar handelt es sich dabei um eine vorschnelle Bestandsaufnahme, denn eine Offerte der Schwarz-Gelben hat die Katalanen bislang nicht erreicht. Das erfuhr die ‚Mundo Deportivo‘ aus Barça-internen Kreisen. Da somit keine Verhandlungsbasis existiert, kann ein Malcom-Poker mit BVB-Beteiligung nicht im Gange sein.

Stattdessen, so berichtet das Fachmagazin, handelt es sich bei den Interessenten um die Premier League-Klubs FC Everton und FC Arsenal sowie um die Serie A-Vertreter Inter Mailand und AS Rom. Wenn beim BVB noch etwas passieren könnte, dann wohl eher im Zentrum – entweder im Sturm oder im Mittelfeld.