Während Fortuna Düsseldorfs Verantwortliche in naher Zukunft mit dem FC Watford über die Zukunft von Dodi Lukebakio reden wollen, bringen sich auch andere Bundesligisten in Stellung. Wie die ‚Bild‘ berichtet, haben Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach „großes Interesse an dem pfeilschnellen Angreifer“.

Mit elf Toren in 22 Pflichtspielen für die Fortuna hat Lukebakio seine Chance in Deutschland voll genutzt. Bis 2022 läuft der Vertrag des 21-jährigen Belgiers noch in Watford. Der englische Erstligist, der aktuell auf Rang acht liegt, hält die Zügel also komplett in den eigenen Händen.

FT-Meinung: Sollte Watford eine weitere Leihe anstreben, hätte die Fortuna als Erstligist durchaus Chancen. Steht ein Verkauf im Raum, werden sich der BVB und Gladbach bemühen. Das wahrscheinlichste Szenario ist aber wohl, dass Watford die Sprinterqualitäten von Lukebakio in der kommenden Saison selbst genießen will.