Der nächste bitte: Erneut hat sich ein talentierter englischer Nachwuchskicker in den Fokus der Bundesliga gespielt. Diesmal handelt es sich um Rhian Brewster, die junge Sturmhoffnung des FC Liverpool, der mit seinen Leistungen in der U23 des Klubs von der Merseyside Vereine aus Deutschland hat aufhorchen lassen.

Konkret soll es sich dabei um RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach handeln. Nach Informationen des ‚Telegraph‘ sind die Fohlen im Rennen um Brewster in der Pole Position. Sportdirektor Max Eberl führt demnach bereits Verhandlungen mit Liverpool. RB dürfte allerdings ein ernstzunehmender Konkurrent sein, schließlich sind die Sachsen äußerst reizvoll für die Toptalente dieser Welt.

Spielstark und torgefährlich

Brewster, der wegen seiner türkischen Mutter auch für die Türkei spielberechtigt wäre, hat für die jungen Reds bislang beeindruckende Zahlen aufgelegt. 16 Torbeteiligungen steuerte er in 19 Spielen in Premier League 2 und Youth League bei. Die ausgeglichene Anzahl von Toren und Assists (jeweils acht) weist ihn als spielstarken Angreifer aus, nicht als reinen Strafraumstürmer.

Den größten Erfolg seiner noch jungen Karriere feierte Brewster im vergangenen Jahr mit dem Gewinn des U17-Weltmeistertitels in Indien. Der junge Mann aus London erzielte dabei acht Tore und avancierte damit zum Torschützenkönig des Turniers.

Heißes ThemaFT-Meinung: Bei englischen Talenten hat die Bundesliga einen hervorragenden Ruf. Gut möglich, dass nach Jadon Sancho, Reece Oxford und Co. der nächste junge Three Lion den Sprung nach Deutschland wagt.