Borussia Mönchengladbach gibt die Hoffnung bei Reece Oxford nicht auf. Umgerechnet rund elf Millionen Euro wollen die Fohlen laut ‚Sun‘ für den 19-jährigen Engländer zahlen. West Ham United hatte die Leihe vorzeitig abgebrochen und Oxford zurück nach London geholt, da dieser nicht auf die vertraglich vereinbarte Anzahl von Einsätzen gekommen war.

Gladbach-Sportdirektor Max Eberl kündigte bereits an: „Wir sind aber weiter mit West Ham im Gespräch mit dem Ziel, Reece Oxford dauerhaft zu verpflichten. Das entspricht auch dem Wunsch des Spielers, der sehr gerne bei Borussia bleiben möchte.“

Oxford hatte in Gladbach Anlaufschwierigkeiten, stand erst bei den vergangenen beiden Partien erstmals in der Startformation. Dabei überzeugte er allerdings, bewies seine Allrounder-Fähigkeiten als Rechtsverteidiger und defensiver Mittelfeldspieler.

In GesprächenFT-Meinung: Das letzte Wort bei Oxford ist noch nicht gesprochen. Gut möglich, dass die Hammers schlichtweg ein finanziell gutes Geschäft mit dem Junioren-Nationalspieler machen wollen und für den Ablösepoker ihre Rückhol-Klausel ausspielen.