In der zweiten österreichischen Liga reift derzeit eines der größten deutschen Offensiv-Talente heran. Karim Adeyemi sorgt beim FC Liefering, dem Ausbildungsklub von Red Bull Salzburg, für mächtig Furore. Der deutsche Junioren-Nationalspieler mit nigerianischen Wurzeln hat nach 13 Saisonspielen in der Liga bereits 15 Scorerpunkte (acht Tore, sieben Assists) auf dem Konto – und das mit gerade einmal 17 Jahren.

Schon jetzt scheint Adeyemi zu gut für das österreichische Unterhaus, der Sprung nach Salzburg ist nur eine Frage der Zeit. Doch auch die Roten Bullen werden wohl nicht das Ende der Fahnenstange sein. Vor einigen Tagen sickerte durch, dass der große FC Barcelona 15 Millionen Euro für den vielseitigen Angreifer geboten hat.

„Ich bin Dortmund-Fan“

Aber natürlich ist auch die Bundesliga ein potenzielles und naheliegendes Ziel für Adeyemi. Der lässt nun mit bemerkenswerten Worten aufhorchen. „In der Bundesliga bin ich Dortmund-Fan, wenn ich das so sagen darf“, nennt der Youngster gegenüber ‚transfermarkt.de‘ eine klare Präferenz. Und Bayern München? „Zurzeit ist das nicht so mein Verein. Ich wünsche Dortmund, dass sie die Meisterschaft gewinnen, damit Bayern aufhört, die Liga zu dominieren.

Ganz schön selbstbewusste Worte – und dann auch noch aus dem Mund eines Münchners. Mit dem FCB verbindet Adeyemi eine unrühmliche Episode: Als Zehnjähiger flog er an der Säbener Straße aufgrund von Disziplinlosigkeiten raus. Die SpVgg Unterhaching nahm ihn auf, der Rest ist Geschichte. „Mit den ganzen Angeboten“ wolle er „ganz chillig“ umgehen. Eines aus Dortmund dürfte Adeyemi aber besonders gut gefallen.