Englischen Medien gab Marco Reus ein bemerkenswertes Interview. „Ich wünsche Lewandowski und Götze Glück, aber Bayern wird mich niemals bekommen. Geld ist nicht alles“, so der gebürtige Dortmunder gegenüber dem ‚Daily Mirror‘.

Die Aussage passt zu dem, was die BVB-Verantwortlichen um Hans-Joachim Watzke schon immer beteuerten: „Reus ist enger mit uns verbunden als Götze. Marco ist hier geboren, seine Familie lebt hier, sein Lebensmittelpunkt war immer hier“, verriet der Geschäftsführer der Borussia im vergangenen Jahr der ‚Sport Bild‘.

Michael Zorc würde dem Youngster am liebsten einen Rentenvertrag anbieten. „Zu Marco Reus nur so viel: Er ist ebenfalls ein Schlüsselspieler und zudem ein Dortmunder Junge, den ich am liebsten bis zum Karriereende bei uns sehen würde“, so der Manager der ‚Schwarz-Gelben‘ gegenüber der ‚WAZ‘.

Für den 24-Jährigen selbst spielen die anhaltenden Wechselgerüchte wie auch ein Rentenvertrag beim BVB aktuell keine Rolle. Die Wertschätzung seines Managers macht den Offensivstar aber durchaus stolz. „Es freut mich, so etwas zu hören. Aber darüber mache ich mir noch keine Gedanken“, gestand Reus den ‚Ruhr Nachrichten‘, „es ist teilweise schon amüsant, wie da spekuliert wird. Aber mich beschäftigt das nicht“.

Der Dortmunder Slogan ist ‚Echte Liebe‘. Für viele Fans der ‚Schwarz-Gelben‘ verlor der Spruch nach dem Wechsel von Mario Götze und Robert Lewandowski aber an Glaubwürdigkeit. Reus haucht der naiven Fußballromantik, dass es noch Spieler gibt, denen ‚Echte Liebe‘ wichtiger ist als Geld, wieder Leben ein.

Edit: Diese Aussage - so romantisch sie auch klingt - hat Marco Reus gegenüber dem ‚Daily Mirror‘ in dieser Form nie getätigt. „Das ist – wie so häufig – ein Fake“, stellt BVB-Pressesprecher Sascha Fligge gegenüber ‚11Freunde‘ klar. Mehr dazu hier.