Arjen Robben positioniert sich klar und deutlich. Geht es nach dem Rechtsaußen mit dem feinen linken Fuß, bleibt er dem FC Bayern München über die aktuelle Saison hinaus erhalten. „Ich bin so entspannt, weil es ja nicht bei mir liegt. Wenn du mich fragst: Willst du verlängern? Ich sage ja – da gehören immer zwei Parteien dazu. Der Verein muss wollen und der Spieler muss es auch wollen. Was der Verein plant, muss er wissen“, so Robben laut der ‚tz‘.

Wohin die Reise geht, wollen die Bayern-Bosse bislang nicht verraten. Karl-Heinz Rummenigge stellt Gespräche mir Robben und Leidensgenosse Franck Ribéry für „irgendwann Anfang Frühjahr“ in Aussicht. Deutlich länger will der 96-fache Nationalspieler der Elftal auch nicht warten. Ansonsten könnte es irgendwann zu spät sein.

Wenn der Verein glaubt, dass er mich nächstes Jahr noch gebrauchen kann, dann höre ich das gerne. Ich hoffe, es auch ein bisschen frühzeitig zu hören. Wenn es ganz spät kommt: Du musst ja auch selbst planen. Man kann nach dem letzten Spieltag nicht sagen: Jetzt ist Schluss. Aber da ist Respekt von beiden Seiten vorhanden. Ich gehe davon aus, dass der Verein das sehr gut macht“, setzt Robben auf einen fairen Umgang.

FT-Meinung: Verletzungsbedingt konnte Robben in der Hinrunde nur elf Ligaspiele für die Bayern absolvieren. Der 33-jährige Routinier ist aber wieder fit und brennt auf die Rückrunde. Bleibt er von Rückschlägen verschont, wird er eine entscheidende Rolle einnehmen. Und dann auch im Frühjahr einen neuen Vertrag erhalten.