David Wagner ist heilfroh, mit Jean-Clair Todibo (20) eine weitere Option für die Innenverteidigung gewonnen zu haben. Die Leihgabe des FC Barcelona halte er für einen „spannenden, hochtalentierten jungen Mann“, sagte der Trainer von Schalke 04 auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Dass Todibo schon am morgigen Freitag zum Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach im Kader steht, sei denkbar. Der 20-Jährige stehe sei topfit, „durch den Trainerwechsel in Barcelona“ habe sich der Transfer jedoch „länger hingezogen“.

Mit Michael Gregoritsch (25) verpflichtete Schalke im Winter auch noch einen neuen Offensivmann. Der Österreicher, laut Wagner ein „aufgeschlossenes Kerlchen“, ist eine Option für die Startelf. Auch wenn er „die Intensität“ vielleicht noch „adaptieren“ müsse.

„Volle Unterstützung“ für Nübel

Kleinhalten wollte der Coach derweil das Thema Alexander Nübel (23). Der Keeper wechselt bekanntlich im Sommer zum FC Bayern. Für Wagner werden die Diskussionen darum „irgendwann langweilig“. Nübel genieße „volle Unterstützung. Es gibt wichtigeres als Alexander Nübel in den nächsten sechs Monaten.“

Gegen Gladbach fehlt der als Kapitän abgesetzte Schlussmann rotgesperrt und wird durch Markus Schubert (21) ersetzt. Darüber hinaus sind Benjamin Stambouli (29), Salif Sané (29) und Weston McKennie (21) nicht einsatzfähig. Der Einsatz von Amin Harit sei wegen Oberschenkelproblemen eine „enge Kiste“.