Die Verantwortlichen von Schalke 04 suchen händeringend nach einem Nachfolger für Michel Bastos. Der französische Linksaußen wechselte in der vergangenen Woche überraschen zu Al-Ain in die Wüste. „Wir wollen einen Linksfuß. Am besten jemand, der keine Eingewöhnungszeit braucht“, erklärt Horst Heldt. Weil Ibrahima Traoré (VfB Stuttgart) und Xherdan Shaqiri (FC Bayern München) außer Reichweite sind, schaut sich der Manager der ‚Knappen‘ offenbar auch außerhalb der Bundesliga um.

Nach Informationen des ‚Daily Mirror‘ signalisiert der Revierklub großes Interesse an Omar Abdulrahman von Al-Ain. Der 21-Jährige kann sowohl im offensiven Mittelfeld als auch auf dem linken Flügel agieren. „Uns liegt ein Angebot des FC Arsenal vor. Auch spanische Klubs und Vereine aus anderen Ligen signalisieren großes Interesse“, bestätigt Al-Ains Geschäftsführer Rashid bin Mubarak Al Hajri gegenüber dem Blatt.

Konkurrenz im Werben um den Nationalspieler der Vereinigten Arabischen Emirate droht ‚Königsblau‘ demzufolge nicht nur von den ‚Gunners‘. Auch Lokalrivale Borussia Dortmund streckt laut dem ‚Daily Mirror‘ die Fühler nach Abdulrahman aus. Die Führungsriege des Champions League-Finalisten hatte angekündigt, in der laufenden Transferphase noch einen Perspektivspieler an Bord zu holen.

Die besten Karten im Poker um den Youngster besitzen derzeit allerdings die ‚Gunners‘. Ab dem heutigen Montag absolviert der technisch versierte Spielmacher ein Probetraining beim Premier League-Klub. Überzeugt Abdulrahman Trainer Arsène Wenger, könnte der Deal in Kürze über die Bühne gehen. Heldt wird sich sputen müssen, will er den Mittelfeldakteur nach Gelsenkirchen lotsen.