Pablo Insua wird aller Voraussicht nach in der kommenden Saison ein königsblaues Trikot tragen. Wie ‚Radio Onda Cero’ berichtet, ist der 23-Jährige bereits am Wochenende nach Deutschland gereist, um den Transfer nach Gelsenkirchen zu finalisieren.

Zuvor war bereits berichtet worden, dass die Knappen sich mit einem Wechsel des Innenverteidigers beschäftigen. Es hieß, dass der Revierklub bereit sei, 3,5 Millionen Euro für den robusten Verteidiger auf den Tisch zu legen.

In der vergangenen Saison stand der spanische U21-Nationalspieler leihweise in Diensten von CD Leganés. Der Klub aus der Vorstadt Madrids wollte sich nun langfristig die Dienste des 1,87 Meter großen Abwehrspielers sichern, konnte aber Stammverein Deportivo La Coruña nicht überzeugen. Neben dem Arbeitgeber von Neu-Trainer Domenico Tedesco soll auch ein nicht näher genannter türkischer Verein an Insua dran gewesen sein.

PlausibelFT-Meinung: Für 3,5 Millionen Euro wäre Insua bei den aktuell gehandelten Mondpreisen auf dem internationalen Transfermarkt fast schon ein Schnäppchen. Der Innenverteidiger ist aufgrund seines Alters noch entwicklungsfähig und steht voll im Saft – 30 Pflichtspiele absolvierte er in der abgelaufenen Saison. Zu diesen Konditionen kann der FC Schalke nicht viel falsch machen.