Rund 24 Stunden nach ihrer Entstehung sind die Gerüchte um José Mourinho einem spanischen Medienbericht zufolge schon wieder hinfällig. In der TV-Sendung ‚El Chiringuito‘ auf dem Sender ‚La Sexta‘ hieß es am heutigen Donnerstag, der Portugiese habe Borussia Dortmund abgesagt.

Zur Erinnerung: Gestern noch berichtete die ‚Sport Bild‘, Mourinho sei ein Kandidat bei den Schwarz-Gelben für den Fall, dass Lucien Favre das Team nicht dauerhaft wieder in die Spur führen könnte. Innerhalb der Saison wolle man diesen spektakulären Trainerwechsel allerdings tunlichst nicht vollziehen. Schließlich soll der neue Chefcoach unabhängig von Mourinho gegebenenfalls an der Kaderplanung für die kommende Spielzeit teilhaben.

Keine Trainerdiskussion beim BVB

In Dortmund war man in den zurückliegenden Wochen ohnehin versucht, die Diskussionen um Favre im Keim zu ersticken – was allerdings nicht wirklich gelang. „Die Gerüchte um Mourinho entbehren jeder Substanz“, diktierte BVB-Manager Michael Zorc gestern Abend in die ‚Sky‘-Mikrophone. Und weiter: „Wir führen keine Trainerdiskussion.“

FT-Meinung: Hand aufs Herz: Das Szenario Mourinho beim BVB hätten sich wohl nur die Wenigsten wirklich vorstellen können – ungeachtet des guten Drahts, den Hans-Joachim Watzke und der viermalige Welttrainer nachweislich zueinander haben.