Nur 14 Mal traf der 1. FC Nürnberg in der Hinserie ins Schwarze. Coach Michael Köllner hätte nichts dagegen einzuwenden, wenn für die Rückrunde der ein oder andere neue Offensivspieler zur Verfügung stünde. Als Verstärkung im Kopf hat der Club unter anderem Felix Klaus vom VfL Wolfsburg.

Der ‚Bild‘ zufolge schwebt den Nürnbergern eine Leihe des 26-Jährigen vor. Klaus absolvierte für die Wölfe seit seiner Ankunft im Sommer kein einziges Spiel. Erst setzte ihn eine Verletzung der Bauchmuskulatur außer Gefecht, dann war der Rückstand zu den Kollegen zu groß. Regelmäßige Spielpraxis könnte Klaus also durchaus gut tun.

Auch Kainz ein Thema

Gleiches gilt für Florian Kainz. Der Österreicher ist bei Werder Bremen auch nur selten als Startspieler gefragt. Nach FT-Informationen spielt der Linksaußen in den Überlegungen beim FCN ebenfalls eine Rolle. Ob ein Wechsel infrage kommt, hängt von Kainz selbst ab.

Sein Trainer Florian Kohfeldt sagte zuletzt: „Florian muss sich noch positionieren, ob er sich mit seiner Rolle identifizieren kann. Das tut er bislang in überragendem Maße im Mannschaftsverbund. Aber ich weiß auch, dass er nicht mehr 19 ist und den Anspruch hat, jede Woche zu spielen.“ In Nürnberg wäre das der Fall.